Freitag. 09. AUgust 2019

Bitte nehmt Platz - Die Tischordnung

SDie Tischordnung trägt zum Aufkommen einer ausgelassenen und heiteren Stimmung an der Hochzeit bei. Es ist durchaus wichtig sich gut zu überlegen, wer alles an einem Tisch sitzen wird.

Die Tischorganisation bei der Hochzeit ist nicht ganz ohne, da es einige Faktoren zu beachten gibt. Sitzordnung, Sitzplanung, Tischordnung, Tischformen, Tischplanung und noch einige Begriffe mehr, werden hier gerne mal durcheinandergeworfen und kann so zu Missverständnissen frühen. Deshalb rate ich euch Schritt für Schritt vorzugehen.

Die Lokalität – Wo feiert ihr?

Bevor ihr euch Gedanken darüber macht, wen ihr mit wem an einen Tisch setzten werdet, macht euch vorab ein genaues Bild über den Raum, wo die Feier stattfinden wird und welche Möglichkeiten geboten werden.
Als Hochzeitsplanerin erstelle ich erst mal einen Grundriss von den Räumlichkeiten. Natürlich mache ich das auch, wenn die Feier im Freien stattfindet. Denn die Gegebenheiten haben einen Einfluss auf die Tischformen und wie die Tische gestellt werden können.
Gibt es Schrägen, Abtrennungen, Durchgänge oder Säulen die berücksichtig werden müssen? Wenn es ein Buffet gibt, wo wird dieses aufgestellt? Brauchen wir eine extra Tanzfläche oder wird nach dem Essen umgebaut?

Tischform

Anhand der Skizze kann nun herumgespielt werden, welche Tischform sich wohl am besten eignet.

Aber welche Tischformen gibt es überhaupt? Ich stelle euch einige Formen in der Reihenfolge der Beliebtheit vor. Die Beliebtesten zu erst.

Freistehende Tische

Oft entscheidet sich das Brautpaar für die freistehenden Tische. Diese können rund oder auch eckig sein. Diese Variante ist sehr kommunikativ. Nach dem Essen können sich die Gäste dann gerne mal an einen anderen Platz (der gerade frei ist) setzen und mit anderen Gästen plaudern.

Geeignet ist diese Art ab mittelgrossen Hochzeiten. Hier sind eher die Raumgrösse und der Grundriss entscheidend.

Tafel & freistehende Tische

Diese Tischform gefällt mir persönlich sehr gut. An einer langen Tafel wird das Brautpaar mit ihren wichtigsten Gästen in den Fokus gestellt. Um die Tafel herum werden runde oder eckige Tische für die Gäste platziert.


Diese Tischform eignet sich ab mittelgrossen Hochzeiten.

Die Tafel
Hier werden auf beiden Seiten eines langen rechteckigen Tisches die Gäste platziert. Das Brautpaar wird in die Mitte der Tafel platziert. Diese Tischform empfehle ich für kleinere Hochzeiten, da alle Gäste an einem Tisch Platz finden müssen.

Die U-Form

Eignet sich für mittelgrosse Hochzeiten. Das Brautpaar wir in die Mitte der Tafel platziert. In ihrer direkten Nähe werden die wichtigsten Gäste platziert. Man sollte bei dieser Tischform unbedingt darauf achten, dass die über die Ecken platzierten Gäste genügend Abstand zu einander haben. Ebenfalls achtet bitte auch darauf, dass die Gäste genügend Beinfreiheit haben und sich wohl an ihren Plätzen fühlen.

Diese Form eignet sich für mittelgrosse Hochzeiten.

Die T-Form

Die lange Tafel bekommt hier die Bedeutung der Ehrentafel. An dieser wird das Brautpaar mit den wichtigsten Gästen platziert. Es können auch die gegenüberliegenden Plätze genutzt werden. Bei der Platzierung der Gäste sollte darauf geachtet werden, dass die Sicht auf das Brautpaar nicht eingeschränkt wird.
Diese Tischform eignet sich für kleinere und mittlere Gesellschaften, jedoch ist hinzuzufügen, dass diese Tischform nicht oft gewählt wird.

Die E-Fom

Die E-Form ist eine Erweiterung zur U-Form. Zu beachten sind, wie bei der U-Form, die Abstände über die Ecken. Die gegenüberliegenden Plätze der Ehrentafel sollen in dieser Variante frei bleiben.

Geeignet ist diese Form für mittel- bis grosse Hochzeiten.

erden auf beiden Seiten eines langen rechteckigen Tisches die Gäste platziert. Das Brautpaar wird in die Mitte der Tafel platziert. Diese Tischform empfehle ich für kleinere Hochzeiten, da alle Gäste an einem Tisch Platz finden müssen.

 Sitzordnung

Wenn die Entscheidung über die Tischform gefallen ist, könnt ihr euch an die Sitzordnung machen. An Hand der Sitzordnung legt ihr fest, wo welcher Gast sitzen wird.

Der Tisch des Brautpaares

Traditionell sitzt die Braut rechts vom Bräutigam. Neben der Braut findet der Vater des Bräutigams mit Partnerin seinen Platz. Neben dem Bräutigam sitzt die Brautmutter mit Partner. Wenn der Tisch genug gross ist, freuen sich die Grosseltern, wenn sie am Tisch des Brautpaares Platz nehmen dürfen.
Oft haben Brautpaare ihre Trauzeugen und die besten Freunde an ihrem Tisch. Dies macht durchaus Sinn, wenn es geschiedene Eltern teile gibt. Denn so kann ein möglicher Konflikt umgangen werden können.

Nun können die weiteren Gästen platziert werden. Achtet auf eine gute Mischung von Personen die sich gut verstehen oder verstehen könnten. Wenn ihr wisst, welche Gäste nicht gut miteinander können, setzt diese bitte nicht an einen Tisch. Eure Hochzeit ist nicht der richtige Ort für Versöhnungsversuche.

Natürlich gibt es auch die Variante der freien Platzwahl. Eure Gäste können sich bei der freien Platzwahl, wie es der Name schon sagt, den Platz selber auswählen. Bis jeder seinen Platz gefunden und eingenommen hat, kann das schon ein bisschen dauern. Aus diesem Grunde empfehle ich diese Variante nur bei geringer Gästeanzahl.

Der Tischplan – Die Fahrplan zum richtigen Tisch

Den Tischplan platziert ihr am besten beim Eingang, damit die Gäste schnell wissen wo sie ihre Plätze einnehmen dürfen. Am jeweiligen Tisch findet jeder Gast dann seinen Namen auf einer Tischkarte. Hat der Gast die Tischkarte gefunden, darf er sich dort hinsetzen.

Zusammengefasst:
- Ungefähre Gästezahl festlegen
- Möglichkeiten des Feierlokalität abklären
- Grundriss skizzieren
- Tischform wählen
- Brauttisch platzieren
- Gäste platzieren
- Prüfen ob alle gut und angenehm sitzen können
- Tischplan am Eingang platzieren (gibt wunderschöne Varianten)

Ich als offene und moderne Hochzeitsplanerin, kann euch hier auch nur wieder den Rat geben; Wählt die Variante, welche für euch am besten passt und wenn diese nicht traditionell ist, dann ist es eure ganz persönliche Variante.