Donnerstag, 14. Mai 2020

Hochzeitsplanung & -verschiebung

Was für ein verrücktes Jahr. Hat doch am 1. Januar 2020 alles so toll und vielleicht nur mit einem kleinen Kater vom Vorabend begonnen.

Und wer weiss, vielleicht hat die eine oder der andere genau um Mitternacht einen Heiratsantrag bekommen. So fängt doch ein neues Jahr mal richtig toll an.

Und einige Brautpaare konnten es kaum erwarten, denn in diesem Frühling «Juhui, es wird geheiratet».

Aber dann hiess es auf einmal «Uups, liebe Brautpaare. Nein, ihr werdet diesen Frühling nicht heiraten».

Schon bis ins kleinste Detail geplant, standen viele vor einem Fragezeichen.

Was nun? Wann wird alles wieder normal? Was passiert mit unserer Aprilhochzeit? Dürfen wir im Juni wieder heiraten, aber können wir auch Oma und Opa einladen... ? Wenn unsere Hochzeit verschoben werden muss, auf Herbst oder dann doch um ein ganzes Jahr?

Ich glaube es gibt noch um ein Vielfaches mehr an Fragen, die in den Köpfen der Brautpaare rumschwirren oder geschwirrt sind.

Ab Ende März konnten keine Hochzeiten mehr stattfinden. Auch im April und Mai konnte kein Hochzeitsfest mit den Liebsten gefeiert werden.

Viele Brautpaare haben zusammen mit den Dienstleistern eine gute Lösung gefunden und waren einer Spätsommer- oder Herbsthochzeit gar nicht mehr abgeneigt. Die andere Variante war, die Hochzeit ins nächste Jahr zu verschieben, das Verlobt-Sein noch etwas weiter geniessen und an der perfekten Hochzeit zu feilen.

Was sich recht simpel anhört, war und ist es aber nicht. Verschiedene Faktoren müssen übereinstimmen, dass die Hochzeit gut verschoben werden kann.

Was muss beachtet werden?

- Ist die gebuchte Location zum neuen Wunschtermin verfügbar?
- Ist die oder der Trauredner an diesem Tag noch nicht anderweitig gebucht?
- Kann die Live-Band, der DJ, die Feuerartistin oder Bauchtänzerin am neuen Termin auftreten?
- Ist der Caterer (wenn notwendig) verfügbar?

***Und Achtung liebe Heiratswillige!***
Es gibt natürlich schon viele Brautpaare die sich für einen Termin im 2021 entschieden hatten. Das A und O bei der Planung ist immer die Location zu fixieren. Drumherum wird dann alles weiter geplant und aufgebaut.
Nach wie vor ist Samstag der beliebteste Tag um Hochzeit zu feiern und davon gibt es pro Jahr nur 52 und vorzugsweise kommen von diesen 52 auch nur Termine von März bis Oktober für viele in Frage.
Obwohl ich echt sagen muss, eine Winterhochzeit, «BOAH» das wär doch mal was. In einer verträumten Winterlandschaft in den verschneiten Schweizer Alpen zum Beispiel.

Fazit, wer liebäugelt im 2021 zu heiraten, sollte nun wirklich frühzeitig seine Location buchen. Denn durch die Verschiebungen wird der Kampf um die Lieblingslocation am Wunschtermin etwas intensiver.

Wenn ihr Hilfe bei der Planung braucht, ihr wisst wo ich bin und helfe euch von Herzen gerne.